Die Schiffsflotte der BSV

 

Die Bayerische Seglervereinigung besitzt für den Schulungs – und Charterbetrieb unterschiedliche Schiffstypen. Dies hat den Reiz, dass in den Kursen das Segeln auf unterschiedlichen Booten erlernt werden kann. Auch im Charterbetrieb finden unsere Mitglieder dann schnell ihr Lieblingsboot, und die allermeisten Ansprüche können so erfüllt werden.

 

Condor
Condor

Bootstyp: 45`Nationaler Kreuzer
Baujahr: 1912
Länge über alles: 8,80 m
Breite über alles: 2,22 m
Tiefgang: 1,15 m
Segelfläche: 45 m²
Verdrängung: 3,00 t

Das Flaggschiff der BSV, unsere Condor, wurde von Max Oertz gezeichnet, und 1912 in seiner Werft in Neuhof – Hamburg gebaut. Die Geschichte der Condor wurde aufwendigst von unserem Mitglied Bärbl Mehnert – Jaeger recherchiert und ist hier nachzulesen.

 

Sturmvogel
Sturmvogel Bootstyp: Yawl
Baujahr: 1900
Länge über alles: 11,60 m
Breite über alles: 2,50 m
Tiefgang: 0,80 m Kiel / 1,60 mit Schwert
Segelfläche: 52 m²
Verdrängung: 5,50 t

Das größte und älteste Schiff der BSV ist eine Yawl. Sie wurde 1900 an der Ostsee auf Kiel gelegt, und verbrachte dort bis 1930 Ihre Zeit an der Ostseeküste. Die Yawl verfügt über zwei Masten, wobei der Besanmast, auch Treibermast genannt, noch weiter achtern steht und über die Wasserlinie herausragt. Das ursprüngliche Gaffelrigg wurde durch ein hochgetakeltes Rigg ersetzt.

 

Milan

Milan Bootstyp: Trias / offenes Kielboot
Baujahr: 1978
Länge über alles: 9,20
Breite über alles: 2,12
Tiefgang: 1,35
Segelfläche: 26,26 m²
Verdrängung: 1,30 t

Die Trias - ein sportliches Dreimann-Kielboot mit Spinnaker - wird seit 1968 gebaut und ist als Nationale Klasse des DSV anerkannt. Regatten für die Trias werden auf allen deutschen Revieren, in der Schweiz und in Österreich veranstaltet.

 

Pinguin
Pinguin Bootstyp: 806 / Yacht
Baujahr: 1994
Länge über alles: 8,06 m
Breite über alles: 2,33 m
Tiefgang: 1,40 m
Segelfläche: 32 m²
Verdrängung: 1,70 t

Die 806 wird seit 1974 gebaut. Die 806 sind in großer Zahl in Mitteleuropa und Skandinavien zu finden. Die größte Flotte findet sich in Bayern am Starnberger See. Die Beliebtheit ist auf die gelungene Synthese von sportlichem Regatta- und zugleich familienfreundlichem Kajütboot zurückzuführe.

 

Stellina
Stellina Bootstyp: H Boot / Yacht
Baujahr: 1993
Länge über alles: 8,28 m
Breite über alles: 2,18 m
Tiefgang: 1,30 m
Segelfläche: 25 m²
Verdrängung: 1,45 t

Das H Boot, wird seit 1967 gebaut. Heute stellt die H Boot Klasse weiterhin die größte internationale Kielbootklasse in Europa dar, weltweit die zweitgrößte. Die H-Boote sind in großer Zahl auch auf den Seen in Süddeutschland, Österreich und der Schweiz zu finden. Die Beliebtheit ist auf die gelungene Synthese von sportlichem Regatta- und zugleich familienfreundlichem Kajütboot zurückzuführen.

 

Sanderling / Kakadu
Sanderling Bootstyp: 606 / offenes Kielboot
Baujahr: ca. 1976
Länge über alles: 6,06 m
Breite über alles: 1,89 m
Tiefgang: 0,95 m
Segelfläche: 16 m²
Verdrängung: 600kg

Der Bootstyp 606 ist als Schulungs- und Anfängerschiff ideal. Das Boot ist einfach aufgebaut, sehr übersichtlich und außerordentlich robust. Aufgrund des Rumpfhohlkammersystems ist es auch überaus sicher.

 

Bayrisch Cream
Bayrisch Cream

Bootstyp: Streamline
Baujahr: 1998
Länge über alles: 7,15 m
Breite über alles: 2,55 m
Tiefgang: 1,60 m
Segelfläche: 23,2 m²
Verdrängung: 600 kg

Ins Leben gerufen wurde die Streamline von Andreas Labek (Nautik GmbH). Die Konstruktion entwarfen Judel/Vrolijk&.Co., Hersteller ist die Bootswerft Mader GmbH. Streamline - sind sichere und zugleich sehr dynamische Regatta-Schiffe. Der Kiel verleiht der Streamline die extra Sicherheit. Reichlich Segelfläche verleiht den Schiffen schon bei Flaute guten Speed. Ab 10kn Wind segeln beide Vorschoter im Trapez - eine komfortable und spektakuläre Position, um Bootspeed zu genießen.

 

Merlin
Merlin

Bootstyp: Drachen
Baujahr: 1988
Länge über alles: 8,94 m
Breite über alles: 1,95 m
Tiefgang: 1,25 m
Segelfläche: 27,7 m²
Verdrängung: 1,7 t

Der renommierte norwegische Konstrukteur Johan Anker zeichnete im Jahr 1929 die Linien des Drachen. Heute ist der Drachen eine der meistgesegelten Kielbootklassen der Welt mit zahlenmäßig starken Flotten in Europa, Nord-Amerika und auf der südlichen Halbkugel in Australien und Neuseeland. Zusammen genommen sind mehr als 1.500 Boote in 27 Nationen aus 5 Kontinenten bei der International Dragon Association, der internationalen Klassenvereinigung der Drachensegler, registriert.

 

Goggolori
Goggolori

Devon Dabber
Baujahr: ca. 1983
Länge über alles: 4,72 m
Breite über alles: 1,78 m
Tiefgang: 0,2 m(Rumpf), 0,91 (Schwert)
Segelfläche: 10,96 m²
Verdrängung: 250 kg

Der Goggolori ist ein kleiner Kutter der von der englischen Werft Honnor Marine entwickelt und gebaut wurde. Er ist konzipiert für das Befahren küstennaher Gewässer. Das Schiff ist ausgestattet mit einem Groß (Gaffel) und einem Treiber, welche über ein offenes Unterliek gefahren werden. Des weiteren ist der Kutter mit 4 Riemen ausgestattet. Und kann auch mit einem Außenbordmotor (vorhandener Motorschacht) gefahren werden. Das Schiff verfügt trotz der Größe über erstaunlich viel Platz und eignet sich somit auch für den Familienausflug

 

Spatz / Schwalbe / Fink
Schwertzugvögel Bootstyp: Schwertzugvogel / Jolle
Baujahr: unbekannt
Länge über alles: 5,80 m
Breite über alles: 1,88 m
Tiefgang: 1,10 m, mit Schwert
Segelfläche: 18 m²
Verdrängung: 240 kg

Das 5,80 m lange und 1,88 m breite Zweimannboot Schwertzugvogel ist das ideale Schulungsboot für Erwachsene. Durch die Knickspant-Bauweise ist es stabil (d.h. es ist nicht so kippelig wie z.B. die Rundspanter Korsar und FD). Es ist gut trimmbar und trägt max. 5 Personen. Da nur zwei Segel (Groß und Genua) zu bedienen sind, ist es auch einhand segelbar.

 

Schnack / Schnuck
Laser Bootstyp: Laser / Jolle
Baujahr: ca. 1975
Länge über alles: 4,24 m
Breite über alles: 1,37 m
Tiefgang: 0,80 m, mit Schwert
Segelfläche: 7,06 m², 5,7 m², 4,7 m²
Verdrängung: 65 kg

Der Laser ist eine technisch einfach gehaltene, aber nicht anspruchslose Einhand Jolle. Der Laser ist die weltweit, jährlich am stärksten wachsende Bootsklasse. Die Jolle kann mit 3 Rigggrößen (Laser standard - 7,06 m², Laser Radial - 5,7 m², Laser 4,7 – 4,7m²) gesegelt werden.

 

Pelle, Petzi, Hein Blöd, usw.
Optimisten Bootstyp: Optimist / Jolle
Baujahr: verschiedene
Länge über alles: 2,30 m
Breite über alles: 1,13 m
Tiefgang: 0,65 m, mit Schwert
Segelfläche: 3,5 m²
Verdrängung: 45 kg

Der Optimist ist ein Boot für Kinder bis 15 Jahren. Diese Bootsklasse gibt es seit fast 60 Jahren. Früher waren fast alle Teile aus Holz, heute ist der Rumpf aus Kunststoff und das Rigg aus Aluminium. Auf der Welt gibt es über 300.000 Optimisten Jollen. Der größte Teil der Medalliengewinner bei Olympischen Spielen im Segeln waren ehemalige Optimisten Segler. (Quelle: DODV, Hamburg)

 

Elliot / Saphira
Elliot Bootstyp: Teeny / Jolle
Baujahr: 1990
Länge über alles: 3,15 m
Breite über alles: 1,38 m
Tiefgang: 0,70 m, mit Schwert
Segelfläche: 5,4 m²
Verdrängung: 50 kg

Der Teeny ist als gelungene Alternative zum Optimisten, dem Einhand-Dingi, als "Optimisten für zwei", zu sehen. Wurden doch bei der Konstruktion die unterschiedlichen Wünsche und Bedürfnisse clever kombiniert und berücksichtigt. Durch seine technische Ausrüstung mit Spinnaker und Trapez bietet er beste Voraussetzungen für die seglerische Ausbildung. Hier kann ein stufenweises Heranführen an die Technik des Zweihand-Segelns erfolgen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Spaß den die Kinder beim Teeny-Segeln haben.

 

Kontakt

Fragen rund um die Flotte der BSV beantwortet:
Wolfgang Ossner
Takelmeister
 
Tel.: 089-806468
 
» E-Mail senden